Wir sind kein Verein, sondern eine Bürgerinitiative!
Besser: Wir sind eine Ansammlung von freilaufenden Bürgern!
Wir haben kein Statut, kein Mitgliedsbeitrag, keine aufwendigen Prozedere.
Wir brauchen diese Zeit, die ein Verein kosten würde, um konstruktiv zu arbeiten.
Unser Herz schlägt für Potsdam und das Bauen in dieser Stadt, insbesondere schlägt es für die wiederzugewinnende Mitte.
Wir fordern dahingehend größtmögliche Sensibilität, denn diese Stadt ist ein einmaliges Weltkulturerbe!
Wir besitzen Schwarmintelligenz – jeder bringt das ein, worin er Erfahrung hat.
Wer „mitschwärmen“ will, macht einfach mit!

Mitteschön – eine Erfolgsgeschichte!
von Dr. Hans Joachim Kuke.

Selten hat sich eine Bürgerinitiative so spontan gebildet und in der Folge so viele Anhänger gefunden!
Ausgangspunkt war die zweite Abstimmungsniederlage in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung 2006 zum “Landtagsschloss” auf dem Alten Markt. Um eine kleine sehr aktive Gruppe scharten sich bald viele Potsdamer Bürger. Den Wunsch nach der verlorenen historischen Mitte der Stadt dokumentierten sie in regelmäßigen Demos und anderen Aktivitäten mit dem Ruf nach einer äußeren Rekonstruktion ihres alten Stadtschlosses. Bald wurde Mitteschön zu einer ernstzunehmenden Kraft in Potsdam und letztendlich wurde sie durch die 20 Millionen Spende Hasso Plattners belohnt.
Der Landtag in exakt historischer Außenfassade wurde, erzwungen durch die Bürger, zur präzisierten Vorgabe für die Ausschreibung des Landtagsbaus. Hier zeigte sich Bürgerwille in demokratischer Reinkultur. Bürger die sich für ihre Stadt engagieren und ihren Lebensraum aktiv mitbestimmen. Aber auch in Zukunft wird ihr Logo in die Tat umgesetzt:
“Wir haben ein Auge drauf!”